background
logotype
image1 image2 image3

Martin Luther King Day

Heute wird in den USA der Martin Luther King Day gefeiert. Nachdem der Bürgerrechtler 1968 bei einem Attentat ums Leben kam, ehrten ihn seine Anhänger an seinem Geburtstag (15. Januar). Seit 1986 findet der nationale Gedenk- und Feiertag zu Ehren Martin Luther Kings immer am dritten Montag im Januar statt. Erst seit dem Jahr 2000 wird dieser Feiertag von allen 50 Bundesstaaten berücksichtigt.

Martin Luther King Junior ist einer der bekanntesten afroamerikanischen Bürgerrechtler der Vereinigten Staaten. Er kämpfte in den 50er und 60er Jahren gegen die Rassentrennung und die Unterdrückung der Farbigen. 1964 wurde ihm für seine Tätigkeit in der sogenannten „Civil Rights-Bewegung“ und seinem Kampf für die soziale Gerechtigkeit der Friedensnobelpreis verliehen.

1968 kam Martin Luther King bei einem Attentat ums Leben. Genau aus diesem Grund plädierten sehr viele Menschen für einen Feiertag zu seinen Ehren. Allerdings dauerte es noch bis 1983 bis der Gesetzesentwurf für den Martin Luther King Day eine Mehrheit fand und der damalige Präsident Ronald Reagan das neue Gesetz unterschrieb.

Der erste Martin Luther King Day fand am 20. Januar 1986 statt. Nur Bundesbehörden und andere staatliche Einrichtungen haben an diesem Tag frei.

Wie schnell die Zeit vergeht ....

Happy New Year


... und schon ist das neue Jahr schon fast zwei Wochen alt. Nichtsdestotrotz möchte ich allen Lesern meiner Küchengeheimnisse ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen.

In den nächsten Tagen gibt es wieder ein leckeres Rezept für alle Freunde der amerikanischen Küche zum Nachkochen. Auch erfahren Sie etwas über den "Martin Luther King Day", denn der wird am kommenden Montag in den Vereinigten Staaten gefeiert. Gerne können Sie sich auch einmal auf der Seite www.eranies-kitchensecrets.de umschauen, hier finden Sie vielleicht ein paar Anregungen, z.B. für den nächsten Sonntagsbraten.

Kommen Sie mal wieder vorbei - ich freue mich auf Ihren Besuch!

Ihre Eranie Funderburk

 

 

 

No more tears - Zwiebel schneiden, ohne dabei Tränen zu vergießen

Wie kann man es abstellen, dass einem beim Zwiebeln schneiden die Augen tränen? Diese Frage habe ich mir schon sehr oft gestellt und ich habe wirklich so einiges ausprobiert.

Zwiebel schneiden
Erst kürzlich kam genau dieses Thema beim Kochen wieder auf. Klar, man kann beim Zwiebeln schneiden eine Taucherbrille samt Schnorchel tragen oder man hält währenddessen so lange die Luft an, bis man blau anläuft - diese beiden Methoden sind ehrlich gesagt nicht wirklich der Hit. Zwiebel schneiden mit Taucherbrille und Schnorchel
Der Versuch, eine Zwiebel im Wasserbecken oder im tiefgefrorenen Zustand zu schneiden, ist ebenfalls gescheitert. In diversen Haushaltstipps konnte ich nachlesen, dass man Zwiebel unter laufendem Wasser schneiden oder ein nasses Messer und ein nasses Schneidebrett verwenden soll. Auch tragen nasse Hände dazu bei, dass die Zwiebel beim Schneiden nicht mehr so stark die Nase und die Augen reizt. Die Gemüsezwiebel wäre natürlich auch eine Alternative, doch diese ist für manche Gerichte einfach zu mild. Nicht umsonst heißen die Dinger Gemüsezwiebel, weil man sie ja als Gemüse verwenden kann.

Aber welche Methode, eine Zwiebel klein zu schneiden, ist wirklich die Beste? Sie haben hier die Qual der Wahl - vielleicht muss jeder selbst seine Lieblingsmethode herausfinden.
 

Die Methode, die mich besonders begeistert, funktioniert so:

Bevor Sie eine Zwiebel schneiden, trinken Sie ein Schluck Wasser und behalten einen Teil des Wassers im Mund. Sollten Sie mehrere Zwiebenl schneiden wollen, dann tauschen Sie hin und wieder das Wasser aus. Die Augen brennen nicht und bleiben tatsächlich auch trocken.

Sie fragen sich sicherlich, was bei dieser Methode passiert und warum die Augen nicht gereizt werden. Die Lösung ist wirklich einfach und phänomenal zugleich. Beim Einatmen durch die Nase wird die Luft mit den Inhaltsstoffen der Zwiebel (diese sind schwefelhaltig und reizen die Schleimhäute) in den Mundraum befördert. Dort nimmt das Wasser die Partikel auf und der Reiz wird abgemildert bzw. wird komplett unterbunden.

Sollten Sie noch Tipps zum tränenfreien Zwiebelschneiden kennen, dann This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.. Ich freue mich auf neue Anregungen und stelle diese gerne in diesem Blog vor.

Happy Thanksgiving!!!

Heute wird in allen Staaten der Vereinigten Staaten Thanksgiving gefeiert. Seit 1863 findet dieser nationale Feiertag immer am letzten Donnerstag im November statt. Es ist einer der wichtigsten Feiertage der USA.

Schon Wochen zuvor kann man in den Vorgärten und an den Gebäuden eine Veränderung beobachten - nämlich, dass die Halloween-Deko durch die Thanksgiving-Ausstattung ersetzt wird. Es werden lebensgroße Truthähne aufgestellt - manche werden sogar extra beleuchtet, Körbe, die mit Obst und Gemüse gefüllt sind, werden auf den Treppen oder auf der Veranda platziert, Bilder von den ersten Siedlern und Indianern beim gemeinsamen Truthahnessen an die Fenster geklebt sowie kleine und große Fahnen, die z.B. mit einem Truthahn bedruckt sind, aufgehängt.

Das Wichtigste an Thanksgiving ist, das gemeinsame essen mit der Familie und den engsten Freunden!!! Zu einem Thanksgiving-Essen gehört natürlich der Truthahn. Aber es gibt noch viele andere wirklich leckere Sachen, die an diesem Tag nicht fehlen dürfen! Ein Schinkenbraten, die Truthahnfüllung, Süßkartoffeln, Kürbisse und Kartoffeln in verschiedenen Variationen, grüne Bohnen, Makkaroniauflauf, Maisbrot, Süßkartoffel- oder Kürbiskuchen - ich könnte noch viel mehr aufzählen, denn die Speisenpalette ist riesig.

Bevor das „Große Fressen“ beginnt, versammelt man sich um den Tisch und eine Person sagt ein Gebet oder einen besonderen Spruch zur Feier des Tages auf. Alle Gäste dürfen danach aufzählen, wofür sie in diesem Jahr dankbar sind. Gleichzeitig erinnert man sich an das erste Thanksgiving, das 1621 von den ersten Siedlern und einigen Indianern gefeiert wurde.

Zum Schluss noch eine wirklich witzige Tradition, die seit 67 Jahren zu Thanksgiving zelebriert wird - die „National Thanksgiving Turkey Presentation“. Dabei wird ein Truthahn vom Präsidenten der Vereinigten Staaten begnadigt. Im vergangenen Jahr war "Popcorn" der Sieger und darf jetzt bis zu seinem natürlichen Tod auf einer Farm leben und die weiblichen Truthennen beglücken. Sein Kontrahent "Caramel" wurde übrigens auch verschont. In diesem Jahr haben die beiden Truthähne "Mac" und "Cheese" das Glück und werden nicht als Feiertagsbraten enden. Stattdessen verbringen sie ihren Lebensabend auf dem Morven Park's Turkey Hill, einer Truthahnfarm in Leesburg in Virginia.

Hier noch ein paar Impressionen von Thanksgiving 2013:

Mein Vater bereitet den Thanksgiving-Truthahn vor
Mein Dad bereitet den Truthahn für das Thanksgiving-Essen zu.

Der Thanksgiving-Festtagstisch.

Der Festtagstisch für das Thanksgiving-Dinner ist fast fertig.

 

 

Gleich geht es los! Happy Thanksgiving.

Nur noch wenige Minuten - dann können wir uns den Truthahn schmecken lassen.

Familie und Freunde stzen beim Thanksgiving-Dinner gemeinsam an einem Tisch.

Gemeinsam sitzen Familie und Freunde an einem Tisch und feiern Thanksgiving.

   
2019  eranies-kuechengeheimnisse